Termine

2016

Oktober

5. Oktober 2016

Ruhr Games 2017 feiern Sport und Kultur

Action-Sport, olympische Disziplinen und Kultur 

 

 

Die Ruhr Games gehen in die zweite Runde: Vom 15. bis 18. Juni 2017 stehen Action-Sport, olympische Disziplinen und ganz viel Live-Musik umsonst und draußen auf dem Programm. In insgesamt rund 100 Wettkämpfen gehen jugendliche Sportler aus ganz Europa an den Start. Neu an den Ruhr Games 2017 ist die Konzentration auf drei Standorte mit unterschiedlichen Schwerpunkten: Es gibt Actionsport und Festival in Dortmund, internationale Wettkämpfe in Hagen sowie Europäische Jugendbegegnung in Hamm.

 

Wie schon bei der Premiere 2015 ist der Eintritt zu allen Veranstaltungen frei. Zusätzlich soll es im Vorfeld Veranstaltungen in Kamen, Lünen und Unna geben. Finanziert werden die Ruhr Games vom Regionalverband Ruhr und dem NRW-Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport. Strategischer Partner ist der Landessportbund NRW. Weitere Details zum Programm werden im Frühjahr 2017 bekannt gegeben.

 

Internet: www.ruhrgames.de

(Quelle: NRW Tourismus / NRW Tournews)

September

7. September 2016

Matisse-Meisterwerke feiern in Münster Premiere

Die Ausstellung dokumentiert rund 50 Schaffensjahre des Meisters der Klassischen Moderne 

 

 

Das Museum Pablo Picasso Münster präsentiert seinen neuesten Kunstschatz ab Herbst: Vom 29. Oktober 2016 bis 29. Januar 2017 zeigt eine Sonderausstellung erstmals Deutschlands größte Sammlung von Henri Matisse-Werken. Die 121 Grafiken einer neuen Dauerleihgabe dokumentieren rund 50 Schaffensjahre des Meisters der Klassischen Moderne: Frühestes Blatt ist ein fauvistischer Holzschnitt aus dem Jahr 1906, das späteste eine Aquatinta-Radierung aus dem Jahr 1952. Unter der Überschrift „Die Hand zum Singen bringen“ stellt die Ausstellung die Arbeitsweise und den Werkprozess von Henri Matisse in den Mittelpunkt. Neben den Holzschnitten, Lithografien, Radierungen, Linolschnitten und Aquatinten aus der Sammlung des Münsteraner Kunstmuseums werden zehn Malerbücher des Künstlers sowie Gemälde, Skulpturen, Scherenschnitte und Tapisserien aus internationalen Museen und Privatsammlungen zu sehen sein.

 

Die Werke der neuen Kollektion stammen direkt von der Matisse-Erbengemeinschaft, die sie die letzten 60 Jahre, seit dem Tod des Künstlers, in einem Pariser-Banksafe gelagert hatte.

 

Internet: www.kunstmuseum-picasso-muenster.de

(Quelle: NRW Tourismus / NRW Tournews)

August

31. August 2016

Schau zeigt Schätze der Archäologie Vietnams in Herne

Nach der Premiere im Rhurgebiet ist die Ausstellung noch in Chemnitz und Mannheim zu sehen 

 

 

Kostbarkeiten aus einem fernen Land Südostasiens sind ab dem 7. Oktober im LWL-Museum für Archäologie in Herne zu sehen. Die Ausstellung „Schätze der Archäologie Vietnams“ zeigt bis zum 28. Februar 2017 besondere Objekte wie riesige Bronze-Trommeln, Zepter aus Jade und Terrakotta-Skulpturen des ersten Kaiserpalastes „Thang Long“, der 2010 in die Liste der Weltkulturerbe-Stätten aufgenommen wurde.

 

Die Ausstellung holt erstmals einmalige Exponate historisch bedeutsamer Fundplätze nach Europa. Sie steht im Zeichen der 40-jährigen diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Vietnam. Der deutsche Außenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier  und der vietnamesische Kulturminister Nguyen Ngoc Thien haben die Schirmherrschaft übernommen. Gezeigt wird die Schau in insgesamt drei deutschen Museen. Nach der Premiere in Herne wird sie im Staatlichen Museum für Archäologie Chemnitz und in den Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim zu sehen sein.

 

Internet: www.vietnam-ausstellung.de

 

(Quelle: NRW Tourismus / NRW Tournews)

Juli

20. Juli 2016

Kulinarik, Kabarett und Konzerte: Programm für den Tag der Trinkhallen vorgestellt

Vier eigens ausgearbeitete Fahrradrouten verbinden viele der besonderen Buden 

 

 

Rund 300 Akteure an 50 Buden, 17 Musikrichtungen, Lesungen und Mitmach-Aktionen von Karaoke bis Graffiti: Das Programm für den 1. Tag der Trinkhallen am 20. August 2016 steht fest. An der Erzbahnbude in Gelsenkirchen zum Beispiel trifft Kulinarik auf Literatur: Aus Zutaten, die in der Trinkhalle vorzufinden sind, wird das erste offizielle Trinkhallen-Menü zusammengestellt, dazu gibt es eine szenische Lesung. In Bochum können Besucher mit professioneller Begleitung eingeübte Kultstücke performen. In Wesel sorgen Kabarett und Kleinkunst für Unterhaltung in einem Büdchen und in der Bergkamener Klümpchenbude erklingt Jazz.

 

Kioskbesitzer aus dem gesamten Ruhrgebiet hatten sich bei der Ruhr Tourismus GmbH (RTG) gemeldet, um ein Kulturprogramm an ihrer Trinkhalle geschenkt zu bekommen. 50 sind dafür ausgewählt worden und bieten die Mitmach-Aktionen und Darbietungen am Veranstaltungstag zwischen 16 und 22 Uhr in einer Schleife. Außerdem beteiligen sich weit über 100 Trinkhallen mit eigenen Aktionen.

Mit dem Rad können Besucher gleich mehrere Buden ansteuern, dafür sorgen vier eigens ausgearbeitete Fahrradrouten. Die zwischen 30 und 40 Kilometer langen Strecken sind größtenteils städteübergreifend und möglichst verkehrsarm geführt. Wer ohne eigenes Rad anreist, kann am 20. August einen Büdchen-Special-Tarif nutzen: An allen Verleihstationen von RevierRad gibt‘s 50 Prozent Rabatt auf die Tagesmiete.

 

Internet: www.tagdertrinkhallen.ruhr

 

(Quelle: NRW Tourismus / NRW Tournews)

13. Juli 2016

50 Jahre danach: Sonderausstellung zum Mythos Wembley

Erlebnistouren thematisieren das Verhältnis zwischen deutschem und englischem Fußball 

 

 

Das Finale der Fußball-WM von 1966 ist Thema einer neuen Sonderausstellung im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund: Bis zum 15. Januar 2017 beleuchtet die Schau "50 Jahre Wembley" den Mythos in Momentaufnahmen. Zu sehen sind künstlerische Medieninstallationen und zum Teil unveröffentlichte Fotos zu diesem besonderen Kapitel der deutschen Fußballgeschichte. Zusätzlich bietet das Fußballmuseum Erlebnistouren an, bei denen das Verhältnis zwischen dem deutschen und englischen Fußball thematisiert wird.

 

Durch das umstrittene "Wembley-Tor" war die englische Nationalmannschaft im Endspiel gegen Deutschland am 30. Juli 1966 zum ersten und bislang einzigen Mal Weltmeister geworden.

Internet: www.fussballmuseum.de

 

(Quelle: NRW Tourismus / NRW Tournews)

April

20. April 2016

Tag des Wanderns feiert Premiere

Allein in NRW führen über 20 Touren durch verschiedene Regionen 

 

 

Ein ganz besonderer bundesweiter Feiertag steht am 14. Mai 2016 erstmals an: Der Tag des Wanderns soll verschiedene Facetten dieser ursprünglichen Art der Fortbewegung in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rücken. Über 200 Veranstaltungen in Deutschland sollen die Vielfalt des Themas verdeutlichen, darunter Gesundheitswanderungen, Geocaching-Touren Familienwanderungen. Aber auch Fachexkursionen wie Kurse zur Wegemarkierung oder Anleitungen zur Reparatur von Wanderhütten stehen im Programm.

 

In Bad Honnef zum Beispiel können Teilnehmer einer Achtsamkeitswanderung das Siebengebirge mit neue Augen sehen, in Wuppertal ein Stück auf dem Weg der Jakobspilger zurücklegen und von Hilchenbach aus startet eine Tour durch das Rothaargebirge, die über den Rothaarsteig zum Giller führt, wo über Pfingsten das Festival "Kultur Pur" stattfindet.

 

Nach einem Beschluss der Mitgliederversammlung des Deutschen Wanderverbandes, der am 14. Mai des Jahres 1883 gegründet worden ist, soll der Tag des Wanderns ab jetzt jährlich an diesem Termin stattfinden. Zum Auftakt laden der Ausschuss für Tourismus des Deutschen Bundestages und der Deutsche Wanderverband am 12. Mai 2016 gemeinsam nach Berlin ein.

 

Weitere Infos sowie eine interaktive Karte mit allen Wanderungen finden sich im Netz.

Internet: www.tag-des-wanderns.de  

 

(Quelle: NRW Tourismus / NRW Tournews)

13. April 2016

Emscherkunst 2016: 25 Werke auf 50 Kilometern

Drei Kunstwerke dienen zugleich auch als Übernachtungsmöglichkeiten 

 

 

Kunst am Fluss: Vom 4. Juni bis 18. September 2016 wird das Emscherufer zwischen Dortmund und Herne zum Ausstellungsraum für Installationen, Performances, Filme und Skulpturen. 25 Positionen zeitgenössischer Kunst sind bei der dritten Ausgabe der "Emscherkunst"-Ausstellung auf einem 50 Kilometer langen Parcours zu entdecken.

 

Zu sehen sind zum Beispiel neue Arbeiten von Nevin Alada?, Massimo Bartolini, Janet Cardiff oder Erik van Lieshout. Aber auch Werke aus den zwei vorherigen Schauen sind wieder dabei, etwa Installationen des chinesisches Künstlers Ai Weiwei oder der Künstlergruppe Observatorium. Leitgedanke der diesjährigen Schau ist "Entdecke die Kunst – erlebe die Veränderung". Kernthema ist nicht nur die Emscher-Renaturierung, sondern auch die Zerstörung und Transformation der Industrielandschaft des Ruhrgebiets. So setzt das "Unionviertel" einen Schwerpunkt mitten in der Stadt Dortmund.

 

Drei Kunstwerke dienen zugleich auch als Übernachtungsmöglichkeiten: Die Künstlergruppe Observatorium lädt Besucher zu einer besonderen Nacht in ihrer Brückenskulptur "Warten auf den Fluss" ein. Reiner Maria Matysik bietet ein Hochbett in seiner Wolkenskulptur Cloud Machine am Phoenix See in Dortmund an. Ai Weiwei’s Zeltkunstwerk "Aus der Aufklärung" steht am Emscherquellhof als Nachtlager bereit.

 

Die beiden vorherigen Editionen der Emscherkunst zogen im Kulturhauptstadtjahr 2010 und 2013 zusammen fast 500.000 Besucher an. Die internationale Ausstellung begleitet als Triennale eines der größten Renaturierungsprojekte Europas – den Umbau des Abwasserflusses Emscher hin zu einer natürlichen Flusslandschaft. Als Veranstalter kooperieren Emschergenossenschaft, Urbane Künste Ruhr und Regionalverband Ruhr (RVR).

 

Internet: www.emscherkunst.de

 

(Quelle: NRW Tourismus / NRW Tournews)

März

9. März 2016

ITB 2016: NRW stellt touristische Höhepunkte vor

Neue Ausflugsziele, anstehende Jubiläen und besondere Events

 

Den deutschlandweit ersten Tag der Trinkhalle, einen Snowboard-Weltcup am Niederrhein oder einen neue barrierefreien Erlebnisweg: Bis zum 13. März stellt das Reiseland Nordrhein-Westfalen seine Höhepunkte 2016 auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin vor. Der Tourismus NRW hat für die weltgrößte Reisemesse eine Übersicht über neue Ausflugsziele, anstehende Jubiläen und besondere Events zusammengestellt.

 

So feiert das Ruhrgebiet erstmals einen Tag der Trinkhalle: Am 20. August 2016 dreht sich in der Metropole Ruhr alles "umme Bude". Mönchengladbach ist im Winter Gastgeber für einen Weltcup: Am 3. und 4. Dezember 2016 zeigen die weltbesten Snowboarder beim FIS Freestyle Big Air World Cup möglichst spektakuläre Sprünge. Köln rückt seine Szeneorte stärker ins Licht: Bis 2017 ist „#urbanCGN – cologne urban lifestyle“ das touristischen Schwerpunktthema für die Domstadt. Für Gäste wird der Themenschwerpunkt etwa durch Events wie „le bloc“, dem Mode- und Designevent im Belgischen Viertel, oder in gesonderten Stadtführungen erlebbbar.

 

Neues Wanderkompetenzzentrum eröffnet am Hermannsdenkmal

Fünf große Seen gibt es im Sauerland und an allen lässt sich 2016 Besonderes und Neues erleben: Dazu gehören der neue barrierefreie "Airlebnisweg" am Sorpesee, der Möhneseeturm für atemberaubende Aussicht auf den Möhnesee, der Bigge-Lister-Rundweg mit dem bereits berühmte Bigge-Skywalk, das neue Visionarium am Diemelsee und die "Himmelstreppe" am Hennesee. Schon seit zehn Jahren gehören die "Hermannshöhen", die beiden Wanderwege Hermannsweg und Eggeweg, zu den besten Wanderrouten in Deutschland. Der runde Geburtstag wird von April bis September gefeiert, etwa mit geführten Etappenwanderungen. Außerdem eröffnet am 10. April 2016 ein neues Wanderkompetenzzentrum am Hermannsdenkmal.

 

Das Picasso-Museum in Münster präsentiert im Herbst seinen neuesten Kunstschatz: Ab 28. Oktober 2016 zeigt die große Sonderausstellung "Henri Matisse – Die Hand zum Singen bringen" erstmalig Deutschlands größte Matisse-Sammlung. Mit 121 Werken deckt die neue Kollektion die komplette grafische Spannbreite des großen Meisters der Klassischen Moderne ab. Die Anfänge der Menschheitsgeschichte werden im Neanderthal-Museum neu erzählt: Ab Oktober 2016 präsentiert das multimediale Erlebnismuseum ein Update seiner Dauerausstellung. Zum 20. Jubiläum bevölkern neue Vorfahren in einer starken Inszenierung das Museum. Wissenschaft neu erleben – das ermöglichen auch Veranstaltungen im Rahmen des Projekts Future Lab Aachen. Das gemeinsames Projekt der vier Aachener Hochschulen und der Stadt Aachen soll die Wissenschaftsstadt Aachen fördern und sichtbarer machen.

 

Weitere Infos und Fotos zu diesen und vielen weiteren NRW-Höhepunkten sowie Zahlen und Fakten zur wirtschaftlichen Entwicklung des Tourismus in Nordrhein-Westfalen finden sich in der digitalen Pressemappe zur ITB 2016.

 

Internet: www.touristiker-nrw.de/digitale-pressemappe-zur-itb-berlin-2016

 

(Quelle: NRW Tourismus / NRW Tournews)

Januar

6. Januar 2016

Kamelle, Küsschen und Kostüme: Karneval 2016 in NRW

Jecke Highlights und konfettifreie Fluchtpunkte - Tipps rund um die tollen Tage

 

Seit dem 11.11. laufen sich die Narren in Nordrhein-Westfalen warm, kreieren Kostüme und besuchen Sitzungen und Bälle. Spätestens ab Weiberfastnacht, 4. Februar 2016, haben sie dann auf den Straßen und in den Kneipen selbst ihren großen Auftritt. Nicht nur in Köln, Bonn und Düsseldorf geht es dann bis Aschermittwoch hoch her — etwa rund um das historische Karnevalsspiel „Jan un Griet“ in Köln, beim klassischen Kö-Treiben in Düsseldorf oder bei der Stürmung des Bonner Rathauses durch die Wäscheprinzessin. In Blankenheim gehen zu Karneval die Gespenster um, in Aachen regieren zur fünften Jahreszeit die Kinder, in Paderborn wird Prinz Karneval mit „Hasipalau“- Rufen gehuldigt und im Sauerland bringen die Jecken ihre Rasenmäher zum Karnevalsumzug mit.

 

Tipps für Karnevalsmuffel

Aber: Karneval ist nicht jedermanns Sache. Und NRW hat zwischen Weiberfastnacht und Aschermittwoch auch narrenfreie Zonen zu bieten. So bieten allein sieben Spitzenhäuser der Wellness-Hotellerie in unterschiedlichen Landschaften von Sauerland, Niederrhein bis Münsterland Rückzugsmöglichkeiten an. Verschiedene Thermen laden zudem zu erholsamen Tagesauflügen ein. Auch Wanderwege wie der Neanderland Steig oder die Nordkirchener Wanderwege im Münsterland stellen garantiert konfettifreie Zonen da. Bei Schnee und Eis erweitern verschiedene Wintersportmöglichkeiten die Karnevals-Alternativen an frischer Luft. Kunst statt Kamelle bieten Museen, die auch an den Karnevalstagen geöffnet sind. Das Museum Schloss Moyland zum Beispiel zeigt auch an Rosenmontag seine Sammlung, die einen großen Komplex an Arbeiten von Joseph Beuys umfasst.

 

Weitere Infos für Karnevalfans und –muffel finden sich im Themenpaket Karneval.

 

(Quelle: NRW Tourismus / NRW Tournews)